No 36

Moser, Robert

geboren 4.4.1838 Herzogenbuchsee, gestorben 20.1.1918 Zürich, ref., von Herzogenbuchsee. Sohn des Samuel Friedrich ( -> 39). Bruder von Amélie ( -> 4) und Emil ( -> 9). ∞ 1874 Henriette Blass. 1854-59 Obere Industrieschule und Zivilingenieurstud. am Eidg. Polytechnikum in Zürich. 1860-71 diverse Bahnbauten in der Schweiz, Württemberg, Böhmen und Ungarn. 1872-79 und 1888-95 Oberingenieur bei der Nordostbahn, 1879-83 Mitunternehmer beim Bau der Nordrampe der Gotthardbahn. Ab 1895 eigenes Ingenieurbüro und massgebl. Beteiligung an der Planung der Albula-, Ricken- und Bodensee-Toggenburgbahn. M. prägte den schweiz. Brückenbau der Jahrhundertwende durch Propagierung einer nationalen Bauweise aus Stein. Ab 1895 leistete er wichtige Vorarbeiten zur Verstaatlichung der Eisenbahnen und amtierte nach der Gründung der SBB als deren Verwaltungsrat. Mitglied der Schweiz. Geotechnischen Kommission. 1905 Dr. phil. h.c. der Univ. Zürich.


Literatur
Zur Erinnerung an Robert M. von Herzogenbuchsee, 1921, (mit Werkverz.)
– E. Mathys, «Dr. h.c. Robert M.», in Jb. des Oberaargaus, 1990, 265-268
NDB 18, 203 f.
Architektenlex., 387

Autorin/Autor: Thomas Fuchs