No 5

Koechlin, Maurice

Konsultieren Sie diesen Artikel auf der neuen HLS-Webseite (Beta-Version)

geboren 8.3.1856 Bühl (Elsass), gestorben 12.6.1946 Veytaux, ref., franz. Staatsangehöriger, ab 1876 von Zürich. Sohn des Jean, Fabrikanten, und der Anaïs geb. Beuck. Bruder des René ( -> 6). ∞ 1886 Emma Rossier, von Vevey, Tochter des Henri, Arztes. 1873-77 Ingenieurstud. am Polytechnikum Zürich. 1877-79 Ingenieur bei der Franz. Ostbahn, 1879 Forschungsleiter der Konstruktionsfirma Gustave Eiffel (u.a. Brücken- und Viaduktebau), ab 1900 Geschäftsführer, zuletzt Verwaltungsratspräs. der Firma und Präs. der Eiffelturmgesellschaft. 1884 entwickelte K. die Idee eines 300 Meter hohen Turms für die Pariser Weltausstellung von 1889, die Gustave Eiffel aufgriff und propagierte. 1887 schloss Eiffel den Bauvertrag mit dem franz. Staat und der Stadt Paris. K. berechnete die Struktur des Eiffelturms, die Firma Eiffel realisierte ihn. Als Mitarbeiter derselben Firma war K. auch an der Konstruktion der amerikan. Freiheitsstatue (u.a. stat. Berechnung) beteiligt. 1903 goldene Henri-Schneider-Medaille der Société des ingénieurs civils de France, 1929 Ehrenmitglied der Gesellschaft Ehem. Polytechniker (GEP). 1890 Offizier der Ehrenlegion.


Werke
Application de la statique graphique, 1889
Archive
– ETH-BIB, Skizzen (u.a. des Eiffelturms)
Literatur
– J.-F. Bergier et al., Maurice K. und der Eiffelturm, 1990
– D. Bermond, Gustave Eiffel, 2002

Autorin/Autor: Elisabeth Eggimann Gerber