No 3

Bauer, Eddy

geboren 4.4.1902 (Edouard) Neuenburg, gestorben 13.2.1972 Neuenburg, ref., von Neuenburg. Sohn des Edouard, Arztes, und der Alice geb. Girard. Bruder des Gérard ( -> 5). ∞ 1) Marie-Louise Du Pasquier, Tochter des Edmond, Bankiers, nach Scheidung 2) 1958 Françoise Gilmore geb. de Félice. Lic. phil. an der Univ. Neuenburg, Diplom der Ecole des Chartes in Paris. Ab 1928 Prof. für Allg. und Schweizer Gesch. an der Univ. Neuenburg (1947-49 Rektor). Ab 1946 Lehrbeauftragter an der Abt. für Militärwiss. der ETH Zürich. Verfasser polit. Presseartikel. Als Anhänger von Charles Maurras gründete B. 1934 zusammen mit Marc Wolfrath und René Braichet den Ordre national neuchâtelois, eine von der Action française inspirierte antiparlamentarische und korporativistische Bewegung. Als Spezialist für Neuenburger und Militärgesch. erlangte B. durch "La guerre des blindés" (1947) und "Histoire controversée de la deuxième guerre mondiale" (7 Bände, 1966-67) internat. Bekanntheit. Im 2. Weltkrieg Nachrichtenoffizier, Oberstleutnant.


Literatur
Belles-Lettres (Neuenburg), Livre d'or, 1832-1960, Bd. 1, 1962, 261; Bd. 2, 1984, 22
– J.-P. Ceppi, Neuchâtel et l'Action française, Liz. Freiburg, 1986
– J.-D. Bauer, Eddy B., 1996
– C. Hauser, «Quand le "Romandisme" florissait à Neuchâtel ...», in RHN, 1998, 19-24

Autorin/Autor: Redaktion / AZ