• <b>Albert Frey</b><br>Fotografie, um 1960 (ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv).

No 2

Frey [-Wyssling], Albert

geboren 8.11.1900 Küsnacht (ZH), gestorben 30.8.1988 Meilen, von Olten, ab 1928 von Küsnacht. Sohn des Hans, Seminarlehrers, und der Clara geb. Hoepfner, Lehrerin. ∞ 1928 Margrit Wyssling, Tochter des Walter Wyssling, Gärtnerin. 1913-19 Gymnasium Zürich, 1919-23 Stud. der Naturwissenschaften an der ETH Zürich, 1924 Dissertation auf dem Gebiet der Pflanzenphysiologie. 1923-28 Assistenz an der ETH, unterbrochen von Forschungsstipendien in Jena (1926 Co-Autor von "Das Polarisationsmikroskop" mit Hermann Ambronn) und Paris. 1928-32 Pflanzenphysiologe an einer holländ. Kautschuk-Versuchsstation auf Sumatra. 1932-38 PD, 1938-70 o. Prof. für Allg. Botanik und Pflanzenphysiologie an der ETH Zürich (1957-61 Rektor). Pionier der Erforschung submikroskop. Feinstrukturen der Pflanzenzelle. Seine bahnbrechenden Erkenntnisse gewann F. noch mit den indirekten Methoden Polarisationsmikroskopie und Röntgendiffraktion. Die an seinem Institut 1944 neu eingeführte Elektronenmikroskopie erlaubte ihm und Kurt Mühlethaler die Bestätigung und Sichtbarmachung der indirekt abgeleiteten Strukturen sowie die weitere Aufklärung der Ultrastruktur von Pflanzenzellen. Die Stoffausscheidung höherer Pflanzen und diverse Aspekte von Holz waren F.s weitere Arbeitsgebiete. U.a. war er Berater der schweiz. Tabakpflanzer- und verarbeiter. F. wurde u.a. mit fünf Ehrendoktoraten und dem Marcel-Benoist-Preis (1949) geehrt. Mitglied der Royal Society in London.

<b>Albert Frey</b><br>Fotografie, um 1960 (ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv).<BR/>
Fotografie, um 1960 (ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv).
(...)


Werke
Lehre und Forschung, 1984, (mit Werkverz.)
Archive
– ETH-BIB, Nachlass
Literatur
– P. Matile, «Albert F.», in Biographical Memoirs of the Fellows of the Royal Society 35, 1990, 115-126
– M. Stuber, S. Kraut, Der Marcel Benoist-Preis 1920-1995, 1995, 179

Autorin/Autor: Thomas Fuchs