Buchli, Jakob

geboren 4.3.1876 Chur, gestorben 1.4.1945 Winterthur, ref., von Chur. Sohn des Johann Rageth, Gerbermeisters, und der Ursulina geb. Risch, von Chur. ∞ 1903 Margrethe Antonie Baumer, Tochter des Georg Anton, Brauereidirektors. Kantonsschule Chur, 1897-1901 Maschineningenieurstud. am Eidg. Polytechnikum Zürich. 1902-10 bei der Schweiz. Lokomotiv- und Maschinenfabrik (SLM) in Winterthur (ab 1907 Leiter des Konstruktionsbüros). 1910-24 Oberingenieur für elektr. Traktion bei der BBC, Baden. 1924-30 techn. Direktor der Abteilung Lokomotivbau der SLM. Danach eigenes Beratungsbüro. Ab 1932 Verwaltungsrat der SLM (Präs. ab 1934). B. gehört zu den ideenreichsten Konstrukteuren im Lokomotivbau. Er schuf insbesondere beim Einzelachsantrieb elektr. Triebfahrzeuge und bei der Verbesserung des Kurvenlaufs bahnbrechende Konstruktionen, u.a. den sog. BBC- oder Buchli-Einzelachsantrieb (1918), das Java-Drehgestell, den Universalantrieb Winterthur, das Duplex-Drehgestell für Schnellzugswagen sowie eine Hochdruck-Dampflokomotive. Dr. h.c. der Techn. Hochschule Darmstadt.


Literatur
Der Landbote, 5.4.1945
Schweiz. Bauztg., Nr. 20, 1945
Kohle, Strom und Schienen, Ausstellungskat. Luzern, 21998, 264-272, 278 f., 296
– W. Nef B.-Oldtimer der Schweiz, 2003

Autorin/Autor: Thomas Fuchs