No 1

Brandt, Alfred

Konsultieren Sie diesen Artikel auf der neuen HLS-Webseite (Beta-Version)

geboren 3.9.1846 Hamburg, gestorben 29.11.1899 Brig, prot., dt. Staatsangehöriger. Sohn des Carl August, Maklers. ∞ Anna Rohde. 1866-69 Maschineningenieurstud. am Eidg. Polytechnikum in Zürich. 1870-75 Ingenieur beim Bahnbau in Österreich-Ungarn, 1873 erstmalige Präsentation eigener Erfindungen an der Wiener Weltausstellung, 1875-77 Ingenieur bei der Gotthardbahn, wo ihm mit der Erfindung einer hydraul. Drehbohrmaschine eine wichtige technolog. Innovation im Tunnelbau gelang. Als der Bau der Gotthardbahn wegen Geldmangels ins Stocken geriet, gründete B. zur Verwertung seiner Erfindung mit seinem Studienkollegen Karl Brandau 1879 das Tunnelbau-Unternehmen Brandt, Brandau & Cie., das in ganz Europa zum Einsatz kam (u.a. Arlbergtunnel und Erzminen in Spanien). 1893 übernahm die Firma die Bauleitung des Simplontunnels. Aufgrund von B.s Erfahrungen mit Tunnel- und Stollenbauten in heissem Gestein wurde dabei die neuartige Vortriebsweise mit zwei Parallelstollen gewählt.


Literatur
– E. Mathys, Männer der Schiene, 21955, 199-202

Autorin/Autor: Thomas Fuchs