No 2

Ammon, Walter

geboren 11.3.1878 Lotzwil,gestorben 11.1.1956 Muri bei Bern, ref., von Herzogenbuchsee. Sohn des Jakob, Landwirts, und der Barbara Gränicher. ∞ 1) 1905 Anna Müller, 2) 1931 Fanny Meyer. Stud. der Chemie und der Forstwirtschaft, 1902 Diplom als Forstwirt an der ETH Zürich. Kreisoberförster 1906-12 in Wimmis, 1912-44 in Thun. Bedeutender Vertreter der Plenterwaldidee (Verjüngung und Erhaltung eines gemischten Hochwalds mit ungleichaltrigem Baumbestand durch Schlagen einzelner Bäume, im Gegensatz zum Kahlschlag) und der naturgemässen Waldwirtschaft. Begr. der Stiftung Pro Silva Helvetica (Kasthofer-Medaille) und des Balsiger-Ammon-Fonds.


Werke
Das Plenterwaldprinzip in der schweiz. Forstwirtschaft, 1937 (41995)
Literatur
– A. Schuler, «Walter A. (1878 bis 1956)», in Schweiz. Zs.f. Forstwesen 140, 1989, 233-238

Autorin/Autor: Anton Schuler