Raat

Dorf in der polit. Gem. Stadel ZH, bestehend aus den zwei Kernen Ober- und Unterraat, in einem Trockental nördlich des Stadlerbergs gelegen. Bis 1906 Zivilgem., 1906-2009 Zivilgem. mit Windlach. R. war bis 1840 Teil der polit. Gem. Stadel. 1840-1906 bildete es mit Schüpfheim die polit. Gem. R.-Schüpfheim, danach kam es wieder an Stadel. 1275 in villa Rode. 1467 2 Haushalte; 1634 110 Einw.; 1836 219; ehem. Gem. R.-Schüpfheim: 1850 384; 1900 235; Dorf R.: 1970 146; 2000 132. Als Teil der Grafschaft Kyburg gelangte R. 1424 an Zürich und wurde später Teil der Vogtei Neuamt. Anfang des 14. Jh. übten die Bf. von Konstanz die Vogtrechte über Unterraat aus, im 15. Jh. verfügte die Stadt Zürich darüber. R. gehört seit jeher zur Kirchgem. Stadel. 1601 erhielten die Gem. Unterraat und Schüpfheim vom Zürcher Rat einen gemeinsamen Einzugsbrief. 1754 machten alle Dorfbewohner von R. im Rahmen einer Schuldenbereinigung Konkurs. Sie konnten aber im Dorf bleiben.


Quellen
SSRQ ZH I/2, 327-331
Literatur
– H. Guggenbühl, Stadel, 1994
– T. Weibel, Hist. Kurzbeschreibungen der Siedlungen im Neuamt, 1995, 43-45

Autorin/Autor: Martin Illi