No 3

Sulzberger, Johann Jakob

geboren 4.7.1802 Frauenfeld, gestorben 13.1.1855 Frauenfeld, ref., von Frauenfeld. Sohn des Jakob, Bäckermeisters sowie Strassen- und Zeughausinspektors, und der Elisabeth geb. Vogler. ∞ 1829 Louise geb. S., Tochter des Johann Melchior ( -> 5). S. besuchte die Lateinschule in Frauenfeld. 1821-22 erhielt er in der Militärschule Thun die Grundausbildung, avancierte 1822 zum Leutnant (eidg. Feldingenieurkorps), 1828 zum Hauptmann (Oberstquartiermeisterstab). 1826-32 war S. thurg. Strasseninspektor. In dieser Funktion erhielt er den Auftrag zur topograf. Aufnahme des Kt. Thurgau (14 Blätter), die auch Grundlage seiner Handkarten und der Dufourkarte war. Nachdem er 1832 mit Johann Heinrich Debrunner in Frauenfeld eine Walzmühle eingerichtet hatte, entwickelte er diese in Zusammenarbeit mit Wilhelm Fehr als deren techn. Direktor weiter. Nach seinen Plänen wurde 1836 der Lungernsee tiefer gelegt. S. gab wichtige Impulse zum Bau des Eisenbahnnetzes, u.a. plante er eine schweiz. Bahngesellschaft, erwarb Konzessionen (u.a. für die Strecke Morges-Lausanne) und vermass 1845 das Trassee Islikon-Romanshorn. 1832-37 präsidierte er den thurg. Militärverein (Offiziersgesellschaft). Er regte 1848 die Gründung eines kant. Gewerbevereins an (1848-55 Präs.) und war 1849 Mitglied des thurg. Verfassungsrats.


Werke
– «Charte des Munizipalbez. Frauenfeld», in Thurg. Njbl., 1826
– «Das Treffen von Frauenfeld am 25. Mai 1799», in Helvet. Militär-Zs., 1838
Literatur
– H. Frömelt, M. Guisolan, J.J. S.: Karte des Kt. Thurgau von 1830-1838, 1997

Autorin/Autor: Erich Trösch