• <b>Fridolin Becker</b><br>Porträt um 1900, von   Johannes Meiner (Schweizerische Nationalbibliothek).

No 4

Becker, Fridolin

geboren 24.4.1854 Linthal,gestorben 24.1.1922 Küsnacht (ZH), ref., von Ennenda und Zürich. Sohn des Bernhard, Pfarrers. ∞ Antonietta Pozzi, Tochter des Stefano. 1872-76 Ingenieurstud. am Polytechnikum Zürich, Schüler von Johannes Wild und Albert Heim. 1876-94 für das Eidg. Topograph. Bureau tätig: für die Siegfried-Karten topograf. Aufnahmen im Alpenraum, Zusammenarbeit mit Xaver Imfeld. B. entwickelte eine hohe Fertigkeit in der topograf. (Messblatt-)Darstellung sowie eine individualisierte, zweidimensional-plastische Wiedergabe der Gebirgsformen in der Kartografie. Er schuf auch Reliefs und Panoramen. 1887-90 PD, 1890-1901 Titularprof., 1901-21 o. Prof. für Topografie, Plan- und Kartenzeichnen an der ETH Zürich. Autor zahlreicher (Schul-)Karten und Pläne sowie des Schweiz. Schulatlasses. 1914 Dr. h.c. der Univ. Lemberg (heute Lwiw, Ukraine) für eine Grenzstreitschlichtung zwischen Ungarn und Österreich. Oberst im Generalstab.

<b>Fridolin Becker</b><br>Porträt um 1900, von   Johannes Meiner (Schweizerische Nationalbibliothek).<BR/>
Porträt um 1900, von Johannes Meiner (Schweizerische Nationalbibliothek).
(...)


Archive
– ETH-BIB, Nachlass
Literatur
Generalstab 8, 32 f., (mit Bibl.)

Autorin/Autor: Urban Schertenleib