No 12

Wild, Heinrich

geboren 15.11.1877 Mitlödi (heute Gem. Glarus Süd), gestorben 26.12.1951 Baden, ref., von Mitlödi. Sohn des Jost Heinrich, Zeichners, und der Elisabeth geb. Weber. ∞ 1900 Anna Katharina Märchy. Lehre als Vermessungstechniker bei Gottlieb Heinrich Legler, ab 1895 selbstständig. 1896-98 Geometerschule des Technikums Winterthur, 1899 Praktikant, 1900-07 Topograf, Nivelleur und Triangulationsingenieur bei der Eidg. Landestopografie in Bern, 1908-21 Oberingenieur und Chefkonstrukteur der neuen geodät. Abteilung der Firma Carl Zeiss in Jena. 1921 Gründung der Gesellschaft Heinrich Wild, Werkstätten für Feinmechanik und Optik in Heerbrugg (später Wild Heerbrugg, heute Leica Geosystems AG) mit Unterstützung des Industriellen Jakob Schmidheiny und des Geologen Robert Helbling. Ab 1932 unabhängiger Erfinder und Konstrukteur, 1935-51 Zusammenarbeit mit der Firma Kern & Co. AG in Aarau. Als Erfinder zahlreicher geodät. und fotogrammetr. Vermessungsinstrumente - berühmt wurde v.a. sein Stereoautograf für die Luftbildauswertung - trug W. massgeblich zur Entwicklung der modernen Vermessungstechnik bei. 1930 Dr. h.c. der ETH Zürich. Major.


Literatur
Genealogie GL, 106
– F. Kobold, Heinrich W. 1877-1951, 1977
Rheintaler Köpfe, 2004, 385-394

Autorin/Autor: Wolfgang Göldi