No 6

Weck, Eugène de

geboren 20.4.1872 Freiburg, gestorben 3.5.1912 Leysin, von Freiburg, Bösingen, Pierrafortscha und Villars-sur-Glâne. Sohn des Charles ( -> 3). ∞ 1898 Antoinette de Boccard ( -> 1). 1896 wurde W. Mitglied der Kunstakad. Düsseldorf. Er war als Zeichenlehrer 1900-12 am Technikum und 1909-12 am Kollegium St. Michael in Freiburg tätig. 1903-10 leitete er im Auftrag des Kt. Freiburg während der Renovation der Zisterzienserabtei Hauterive die Restauration der Wandmalereien. Auch andere Fresken in Freiburger Landkirchen wurden von W. restauriert. Seine vom franz. Impressionismus inspirierte Malerei mit Themen der Freiburger voralpinen Landschaft stellte der Künstler ab 1900 in Freiburg und Genf mehrfach aus. 1899 Mitgründer der Freiburger Sektion der Gesellschaft Schweiz. Maler, Bildhauer und Architekten.


Literatur
SKL 3, 443
Freiburger Kulturgüter 11, 1999, 44 f.; 17, 2007, 39 f.
Freiburg, eine Stadt im 19. und 20. Jh., hg. von F. Python, 2007, 350, 353, 364

Autorin/Autor: Thomas Freivogel