No 23

Weber, Franz Carl

geboren 24.5.1855 Schwarzenbach am Wald (Oberfranken), gestorben 8.11.1948 Zürich, evang., Deutscher und ab 1898 von Zürich. Sohn des Amadeus Friedrich, Pfarrers, und der Maria Friederike geb. Riessner. ∞ 1883 Emilie Rebmann, Tochter des Johannes, Rebbauern. Kaufmänn. Lehre bei der Spielwarenexportfirma Ullmann & Engelmann in Nürnberg. 1879 kam W. nach Zürich und war hier bis 1881 als Reisender bei der Drogerie Finsler im Meiershof angestellt. Er gründete 1881 mit seinem Bruder Konrad die Firma Franz Carl Weber Spielwaren und eröffnete an der Bahnhofstrasse das bis heute bestehende Spielwarengeschäft. Den Erfolg des Geschäfts verdankte er nicht zuletzt den schweizweit verschickten Prospekten. 1917 wurde eine erste Filiale in Genf eröffnet, 1925 eine zweite in Bern. Aus der 1919 in eine Fam.-AG umgewandelten Firma zog sich W. nach dem Tod seiner Frau 1922 zurück. Die AG blieb bis 1984 in Familienbesitz.


Literatur
– F. Frick, «Franz Carl W. 1855-1948», in Schweizer Pioniere der Wirtschaft und Technik 37, 1983
– L.M. Knüsli, 100 Jahre Schweizer Spielzeugfabrikation, 2006, 17-28

Autorin/Autor: Christian Baertschi