No 1

Weidmann, August

geboren 16.5.1842 Thalwil, gestorben 15.9.1928 Thalwil, ref., von Lufingen und ab 1880 von Thalwil. Sohn des Daniel Friedrich, Färbers, und der Esther geb. Schäppi. ∞ 1) 1864 Amalia Siegfried, Tochter des Johann Heinrich, 2) 1870 Lucie Züst, Tochter des Johannes, Arztes. Besuch des Hüni'schen Instituts in Horgen, 1857-60 Lehre in der Färberei des Vaters, 1860-61 Wanderschaft nach Lyon, Paris und Krefeld. W. arbeitete bis 1864 im Geschäft des Vaters, danach selbständig. Mit dem Chemiker Julius Schwarzenbach gründete er 1867 in Thalwil das Färbereiunternehmen Schwarzenbach & Weidmann. Die Firma zählte 1870 bereits 140, 1901 815 Mitarbeiter. Nach dem Ausstieg Schwarzenbachs 1895 hiess die Firma Färberei Weidmann und wurde 1907 in eine AG umgewandelt. 1925 beteiligte sich W. zusammen mit Hans Conrad Wirth an der Gründung einer Stückfärberei in New Jersey. 1877-83 amtierte er als Gemeinderat in Thalwil (1880-83 Präs.). 2003 wurden die Fabrikbetriebe auf dem Areal der Färberei Weidmann geschlossen und in den folgenden Jahren zu einer modernen Wohn- und Arbeitsanlage umgestaltet.


Literatur
– H.R. Schmid, «August W.-Züst», in Schweizer Pioniere der Wirtschaft und Technik 10, 1959, 127-145
– H.J. Zwicky, Chronik der Gem. Thalwil, 1995, 289-292

Autorin/Autor: Christian Baertschi