19/11/2014 | Rückmeldung | PDF | drucken

Nuove di diverse corti e paesi

In Lugano gedruckte Wochenzeitschrift, die am 1.8.1746 erstmals erschien. Sie war auch als "Gazzetta di Lugano" bekannt und übernahm diesen Namen offiziell am 2.1.1797. Die N. wurde von der Fam. Agnelli, die auch die erste Druckerei auf Tessiner Boden eröffnete, ins Leben gerufen und war v.a. in den nord- und mittelitalien. Staaten verbreitet. Sie war dem traditionellen Journalismus des 18. Jh. verhaftet, berichtete über die Politik der europ. Höfe und brachte vereinzelt Lokalnachrichten. Die N. unterstützte die Sache der Jansenisten in der antijesuit. Polemik und wurde deshalb 1768 im Gebiet des Kirchenstaats verboten. Sie war offen für die Themen der aufgeklärten Reform und des amerikan. Unabhängigkeitskriegs: Als erste Zeitung in ital. Sprache veröffentlichte sie Auszüge aus der Unabhängigkeitserklärung von 1776. Nach dem Tod des Abts Gian Battista Agnelli 1788, der mehr als 40 Jahre Redaktor gewesen war, übernahm der Priester Giuseppe Vanelli die Leitung. Er gab der Wochenzeitschrift eine klarere, von den revolutionären Ideen in Frankreich beeinflusste polit. Linie, was den Protest der österr. Regierung in der Lombardei hervorrief. Nach der Nr. 17 vom 29.4.1799 stellte sie aufgrund des antifranz. Aufstands in Lugano über Nacht ihr Erscheinen ein, nachdem die Druckerei Agnelli geplündert und Vanelli erschossen worden war.


Literatur
– C. Calderari, Bibliografia luganese del Settecento, 1999, 577-653
– F. Mena, Stamperie ai margini d'Italia, 2003, 23-34, 77-94, 98-106
– C. Caldelari, L'arte della stampa da Milano a Lugano, 2008

Autorin/Autor: Carlo Agliati / CN