No 1

Poglia, Carlo

geboren 27.9.1793 Bordeaux, gestorben 24.9.1877 Olivone (heute Gem. Blenio), kath., von Campo Blenio (heute Gem. Blenio). Sohn des Luigi, Papierfabrikanten, und der Margherita Jenibaud. ∞ Rosa Gianella. Stud. der Rechte in Frankreich, Aufenthalte in Triest und Nizza, 1815/16 Rückkehr nach Olivone. P. war Anwalt und einer der fähigsten und skrupellosesten Tessiner Holzhändler. Wegen seiner wechselnden polit. Überzeugungen war er als Persönlichkeit umstritten. 1827-42 sass er für die liberale Partei im Tessiner Grossrat (1834, 1837 und 1841 Präs.). Am 19.12.1839 wurde P. unmittelbar nach der radikalen Revolution, die er unterstützt hatte, zum Staatsrat gewählt, trat aber vier Tage später von seinem Amt zurück. Vermutlich aus Enttäuschung über die radikale Politik entwickelte er sich zu einem der Anführer der Gemässigten. Nach der fehlgeschlagenen Gegenrevolution von 1841 wurde er zum Tod verurteilt und lebte danach im Exil in Barengo (Piemont) und auf Korsika. Nach der Amnestie von 1860 kehrte er ins Tessin zurück und amtierte 1867-77 erneut als Tessiner Grossrat (1871 und 1875 Präs.). 1841 Oberstleutnant.


Literatur
La Libertà, 3.10.1877
Voce di Blenio, 1977, Nr. 9; 2003, Nr. 11; 2004, Nr. 1-2

Autorin/Autor: Andrea a Marca / PTO