No 2

Haller, Albert von

geboren 18.7.1808 Bern, gestorben 28.11.1858 Chur, ref., ab 1826 kath., von Bern. Sohn des Karl Ludwig ( -> 30). H. folgte seinem Vater nach Paris, als dieser wegen seiner Konversion zum Katholizismus Bern verlassen musste. 1829 trat er ins Collegium Germanicum in Rom ein und studierte an der Gregoriana. 1834 erhielt er die Priesterweihe und doktorierte in Theologie. Er wurde 1836 Sekr. des Nuntius Filippo De Angelis in Schwyz, 1839 Pfarrer in Galgenen, 1842 Dekan des Kapitels Ausser-Schwyz, 1855 residierender Domherr und Generalvikar des Bistums Chur. 1858 war er Koadjutor des Bf. Kaspar de Carl von Hohenbalken und empfing die Bischofsweihe in Einsiedeln, starb aber noch im selben Jahr.


Literatur
– J.G. Mayer, Gesch. des Bistums Chur 2, 1914, 668
HS I/1, 511
– Gatz, Bischöfe 1803, 279
LThK 4, 1334

Autorin/Autor: Leo Ettlin