Andrioli, Luigi

geboren 26.2.1766 Nizza,gestorben 8.11.1838 Turin, kath., Sohn eines Tessiner Söldners im Dienste Karl Emanuels III. von Savoyen, Kg. von Sardinien. Als Soldat kämpfte A. gegen die revolutionäre franz. Armee, wurde in der Schlacht von Authion (1793) verletzt und erhielt einen Orden. Nach der Besetzung des zu Sardinien gehörenden Nizzas durch die Franzosen übersiedelte er nach Turin und widmete sich der Literatur. Seine legitimist. antinapoleon. Gesinnung fasste er in exakt gearbeitete Verse. In der aus sechs Gesängen bestehenden epischen Dichtung "Segurana" verherrlichte er in Stanzen die Volksheldin von Nizza, Caterina Segurana, die sich 1543 der franz.-arab. Belagerung entgegengestellt hatte. Von diesem Text sind zwei Turiner Ausgaben von 1806 und 1827 bekannt und eine nicht edierte Version im Dialekt von Nizza. A. verfasste polit., moralisierende und heitere Gedichte und schrieb die "Annali Militari dei Reali di Savoia" (1826).


Literatur
– J.B. Toselli, Biogr. nicoise 1, 1860, 23-26
– G.G. Amoretti, «La letteratura di lingua italiana a Nizza nell'età rivoluzionaria e napoleonica», in Otto/Novecento, Nr. 5, 1995, 5-33
– G.G. Amoretti, La città fedele, 1998, 88-112

Autorin/Autor: Giovanni G. Amoretti / GG