No 15

Lang, Louis

geboren 2.11.1861 Pruntrut, gestorben 13.8.1937 Pruntrut, kath., von Hämikon. Sohn des Jacob, Uhrengehäusemachers, und der Marianne geb. Merlin. Nach dem Tod seiner Mutter lebte L. bei seinem Onkel, dem Uhrenfabrikanten Jules Merlin. Lehre als Uhrengehäusemacher. 1887 machte L. sich selbstständig. Er lebte weiterhin bei seinem Onkel, der ihn finanziell unterstützte, und spezialisierte sich auf Uhrengehäuse aus Silber. Um 1900 baute er eine neue Fabrik in Pruntrut und begann, Uhrenschalen aus Metall und Walzgold-Doublé herzustellen. Als einer der Ersten lancierte er Gehäuse aus rostfreiem Stahl, später auch wasserdichte Gehäuse. Bis 1933 war er Präs. der Fédération suisse des fabricants de boîtes de montres en argent. Das Unternehmen Louis Lang SA, das seit 1918 eine Aktiengesellschaft ist, blieb in Familienbesitz und beschäftigte 1947 200, 1978 270 und 1997 420 Personen.


Literatur
Le Démocrate, 14.8.1937
Louis L. SA 1887-1987, 1987

Autorin/Autor: François Kohler / PTO