No 4

Bieder [Bider], Oskar

geboren 12.7.1891 Langenbruck,gestorben 7.7.1919 Dübendorf, ref., von Langenbruck. Sohn des Jakob, Tuchhändlers, und der Frieda Maria geb. Glur. Ledig. 1908-10 Ausbildung zum Landwirt in Langenthal und Rütti (Gem. Zollikofen), 1911-12 Landwirt in Argentinien. Ende 1912 erwarb er bei Louis Blériot in Pau (Dep. Pyrénées-Atlantiques) das internat. Fliegerpatent. Zu Weltruhm gelangte der Pionier der Schweizer Aviatik, als er als Erster im Flugzeug die Pyrenäen (Jan. 1913) und die Alpen (Juli 1913) überquerte. Mitbegründer und Chefpilot der Fliegertruppe im 1. Weltkrieg. 1919 machte er sich mit Partnern an die Gründung der zivilen Gesellschaft Ad Astra, die in der Schweiz ein Liniennetz aufbauen wollte. Im Juni 1919 umflog er in 7½ Stunden die Schweiz, einen halben Monat später stürzte er bei einer Flugakrobatik-Demonstration zu Tode.


Literatur
– O. Walter, Bider: sein Leben und Werk, 1919
Basel-Landschaft in hist. Dok., hg. von F. Klaus, Bd. 3, 1985, 41-49
– U. Haller, «Oskar Bider», in Schweizer Pioniere der Wirtschaft und Technik 46, 1987, 29-43

Autorin/Autor: Kaspar Birkhäuser