• <b>Franz Josef Kurmann</b><br>Fotografiert im Dezember 1972, kurz vor seinem Rücktritt als Präsident der CVP Schweiz im Januar 1973 (Schweizerische Nationalbibliothek).

No 1

Kurmann, Franz Josef

geboren 18.7.1917 Alberswil,gestorben 18.10.1988 Willisau Land, kath., von Alberswil und Willisau Land. Sohn des Anton, Landwirts. ∞ Josefina Johanna Steger, Tochter des Josef, Bäckermeisters und Handelsmanns. Gymnasium Stiftsschule Einsiedeln, Rechts- und Nationalökonomiestud. an den Univ. Freiburg, Lausanne und Genf, 1943 Dr. iur. Ab 1945 selbstständiger Rechtsanwalt und Urkundsperson, 1947-52 Geschäftsführer der Luzerner Bauernhilfskasse, 1952-77 Redaktor beim "Willisauer Boten". 1956-64 Präs. der Konservativen Partei des Kt. Luzern, 1960-68 Mitglied des leitenden Ausschusses und Vizepräs. der Konservativ-Christlichsozialen Volkspartei der Schweiz, 1968-73 Präs. der CVP Schweiz. 1955-59 Mitglied des Luzerner Gr. Rats, 1955-71 des Nationalrats (Präs. 1965). Ab 1940 Mitglied des Schweiz. Studentenvereins, 1973-87 Präs. des Schweiz. Kath. Pressevereins, mehrere Verwaltungsratsmandate. Als anerkannter Luzerner "Bauernführer" war K. ein ausgezeichneter Kenner der Agrarpolitik; weiter spezialisierte er sich auf die Aussenhandelspolitik und die Strassenbaufinanzierung. Seine herausragende polit. Leistung war die CVP-Parteireform von 1970-71. Unter K.s Führung vollzog die Partei eine programmat. Öffnung und wandelte sich zu einer modernen polit. Organisation. Sie nahm Abschied von der Bezeichnung "konservativ", nannte sich neu "christlichdemokratisch" und rückte von einer Rechtsposition in die Mitte des schweiz. Parteienspektrums. Um die polit. Führung zu verstärken, regte K. gemeinsame Legislaturziele der Bundesratsparteien an. Er war ein Vollblutpolitiker mit persönl. Charisma und Mut zur Erneuerung.

<b>Franz Josef Kurmann</b><br>Fotografiert im Dezember 1972, kurz vor seinem Rücktritt als Präsident der CVP Schweiz im Januar 1973 (Schweizerische Nationalbibliothek).<BR/>
Fotografiert im Dezember 1972, kurz vor seinem Rücktritt als Präsident der CVP Schweiz im Januar 1973 (Schweizerische Nationalbibliothek).
(...)


Literatur
Vaterland, 4.12.1963
Willisauer Bote, 1.12.1964; 20.10.1988
Franz Josef K., 1917-1988, 1991

Autorin/Autor: Markus Hodel