No 5

Bloch, Camille

geboren 28.4.1891 Bern, gestorben 8.12.1970 Bern, isr., von Plainpalais (heute Genf). Sohn des Charles, Notariatsangestellten, und der Regina geb. Bollag. ∞ Edwige Rosalia B., Tochter des Alphonse. Kaufmänn. Lehre bei der Chocolat Tobler AG, dann Vertreter und ab 1926 selbstständiger Schokoladehändler. 1929 gründete B. die Camille Bloch SA mit eigener Produktion in Bern. Arbeiter und Maschinen übernahm er von der aufgelösten Firma August und Walter Lindt. Unter Missachtung von Preisabsprachen verkaufte er als Erster cellophanverpackte Schokoladestengel an Warenhäuser. Die Wirtschaftskrise zwang ihn zur vorübergehenden Einstellung der Produktion (bis 1932). 1935 erfolgte der Umzug nach Courtelary, wo wegen der Uhrenkrise billige Arbeitskräfte zur Verfügung standen. 1942 lancierte er den "Ragusa"-Stengel. Nach B.s Tod wurde die Firma von seinem Sohn Rolf ( -> 12) geführt, seit 1998 von dessen Sohn Daniel.


Literatur
– R. Frey, Über die Schokolade im allgemeinen und über die Entwicklung der bern. Schokoladeindustrie, 1951, 78-83
Chocolats Camille B. SA, Courtelary, 1974
– P.-A. Schwab, «La belle histoire de Camille B. », in Mosaïque d'Erguël, 1999, 159-167

Autorin/Autor: Christoph Zürcher