Chaux-des-Breuleux, La

Polit. Gem. JU, Bez. Freiberge, auf 1016 m an der Kantonsgrenze von Jura und Bern gelegen. 1397 La Chaux. 1850 166 Einw.; 1900 208; 1920 211; 1950 132; 1980 82; 2000 98. 1397 im Besitz des Kapitels von Saint-Imier, ab dem 15. Jh. Gemeinde. 1528 ging La C. als Lehen an die Gem. Les Breuleux. Bis 1792 gehörte La C. zur Herrschaft Freiberge, 1793-1814 zu den franz. Dep. Mont-Terrible bzw. Haut-Rhin, 1815-1978 zum Berner Oberamt, dann zum Amtsbez. Freiberge. Kirchlich hing La C. von der Pfarrei Montfaucon, später von Saignelégier ab und kam dann zur 1661 entstandenen Pfarrei von Les Breuleux. Ende des 20. Jh. war die Gem. immer noch hauptsächlich landwirtschaftlich geprägt. Östl. von La C. liegt ein grosser, bis 1966 bewirtschafteter Torfstich, der seit 1975 unter Naturschutz steht.


Literatur
Le canton du Jura de A à Z, 1991

Autorin/Autor: Claude Rebetez / AL