No 6

Riggenbach, Niklaus

geboren 21.5.1817 Gebweiler (Elsass), gestorben 25.7.1899 Olten, ref., von Basel, Ehrenbürger von Olten, Trimbach und Aarau. Sohn des Nikolaus ( -> 7). Cousin des Christoph ( -> 2). ∞ Emma Socin, Tochter des Bernhard Socin. Ab 1827 Schulen in Basel, 1833-36 Mechanikerlehre. 1836-40 Mechaniker und Autodidakt in Lyon, Paris und Karlsruhe. 1842-44 eigene mechan. Werkstätte in Basel. 1844-52 Lokomotivbauer bei Kessler Karlsruhe. 1853-73 Leiter und Maschinenmeister der Werkstätte der Schweiz. Centralbahn in Olten und in Basel. 1859 Gründer der ref. Kirchgemeinde Olten. 1866-68 parteiloser Solothurner Kantonsrat. 1870-80 Direktor der Internat. Gesellschaft für Bergbahnen in Aarau. Nach deren Auflösung 1880-89 selbstständiger Ingenieur. Als weltweit anerkannter Lokomotivkonstrukteur, Wagen- und Brückenbauer verhalf R. der Zahnradbahn in Europa beim aufkommenden Tourismusverkehr zum Durchbruch. Sein 1867 mit Carl Culmann entwickeltes Leiterzahnstangensystem setzte er erstmals 1871 bei der Vitznau-Rigi-Bahn ein. 1878 Goldmedaille der Weltausstellung in Paris.


Werke
Erinnerungen eines alten Mechanikers, 1886, (Neudr. 2009)
Literatur
– W. Stadelmann, Schweizer Bergbahn-Pioniere, 1994, 9-51
Gnom: Niklaus R. - der Bergbahnpionier und seine Zahnrad-Dampflok "Gnom", hg. von K.T. Elsasser, 2002
– W. Latscha, «Niklaus R. (1817-99)», in Schweizer Pioniere der Wirtschaft und Technik 81, 2005, 13-22

Autorin/Autor: Peter Müller-Grieshaber