Soulce

Ehemalige politische Gemeinde JU, Bezirk Delsberg, seit 2013 mit Bassecourt, Courfaivre, Glovelier und Undervelier Teil der neuen Gemeinde Haute-Sorne. Das Dorf liegt in einem kleinen Tal östlich von Undervelier und erstreckt sich entlang eines Bachs. 1148 Sulza, dt. früher Sulz. 1818 367 Einw.; 1850 441; 1900 394; 1950 325; 2000 235. Im 12. Jh. erhob das Kapitel Moutier-Grandval einen Teil des Zehnten von S. Nachdem das Dorf als Lehen im Besitz der Münch von Münchenstein gewesen war, kaufte der Bf. von Basel es 1468 zurück. Im 17. und 18. Jh. übten die vom Staal in S. Herrschaftsrechte aus. 1746 trennten sich S. und Undervelier und legten ihre Grenzen fest. Unter franz. Herrschaft 1793-1813 war S. Teil des Dep. Mont-Terrible bzw. Haut-Rhin, 1815-1978 des Kt. Bern. S. gehörte bis 1802 und 1874-1935 zur Pfarrei Undervelier. Die Renovation der Pfarrkirche Saint-Laurent, deren Schiff 1709-11 neu gebaut worden war, erfolgte 1978-79; die Kirchenfenster stammen von 1979 und 1983. Die Mühle von 1747 verfügt über einen steinernen Wasserkanal. 1853 wurde S. eine Gemischte Gemeinde. Das abseits der grossen Verkehrswege gelegene S. wandelte sich zu einer Schlafgemeinde.


Literatur
– L. Vautrey, Notices historiques sur les villes et les villages du Jura bernois 5, 1881, 595-609 (Neudr. 1979)
– A. Daucourt, Dictionnaire historique des paroisses de l'ancien Evêché de Bâle 7, 1911, 47-59 (Neudr. 1980)

Autorin/Autor: François Kohler / CN