No 2

Meisser, Leonhard

geboren 21.12.1803 Davos, gestorben 29.2.1872 Chur, ref., von Davos. Sohn des Simon, Landwirts. ∞ 1) 1843 Elisabeth Meier, Tochter des Kaspar Melchior, Hafnermeisters von Baden, 2) 1856 Emilia Ochsner, von Schwerzenbach. Ab 1820 Besuch der Kantonsschule Chur, 1838 Matura, dazwischen Hauslehrer. Theologiestud. am Theol. Institut, der Ausbildungsstätte ref. Pfarrer in Chur. Ab 1841 wirkte M. als Pfarrer in Tschappina, Tenna, Wiesen, Maladers, Valzeina und Schuders, ab 1869 in Chur. Er verfasste Lehrmittel zur dt. Stil- und Aufsatzlehre in der Volksschule und publizierte Erbauungslyrik, z.B. "Geistl. Harfenklänge" (1847) und "Neue Harfenklänge" (1863, erweiterte Aufl. 1877). 1871 wurde M.s Lied "Dass es auf der armen Erde" ins Gesangbuch für die evang. Kirche der Kt. Glarus, Graubünden, St. Gallen und Thurgau aufgenommen.


Literatur
– Kosch, Deutsches Literatur-Lex. 10, 747
– H. Finze-Michaelsen, Leonhard M., 1989

Autorin/Autor: Karin Marti-Weissenbach