26/01/2011 | Rückmeldung | PDF | drucken | 
No 5

Lenzburg, Ulrich IV. von

Erstmals erw. 1125,gestorben 5.1.1173. Sohn des Rudolf I., Gf. des Aargaus. Enkel des Ulrich II. ( -> 4). Nach der Hausteilung zu Beginn des 12. Jh. gehörte L. zur Lenzburger Linie. 1136/37 beteiligte er sich am Italienzug von Ks. Lothar III. Als enger Vertrauter von Kg. Konrad III. nahm L. an dessen Seite 1147-49 am 2. Kreuzzug teil. 1152-62 weilte er dauernd am Hof von Kg. Friedrich Barbarossa (ab 1155 Kaiser) und wurde mit diplomat. Missionen beauftragt, u.a. 1152 mit der Vorbereitung des Konstanzer Vertrages zwischen dem König und dem Papst. Er vermachte seine Güter Friedrich I. Barbarossa. Mit L.s Tod erlosch die Familie. Der Kaiser übertrug 1173 einen Teil der Lehen und des Hausgutes Gf. Albrecht III. von Habsburg, alles Übrige seinem Sohn Otto, Pfalzgf. von Burgund, der 1188 den Titel eines Gf. von L. führte.


Quellen
QW I/1
Literatur
– W. Merz, Die L., 1904
– H. Kläui, «Das Aussterben der Gf. von L. und die Gründung der Stadt Winterthur», in Winterthurer Jb. 20, 1973, 39-66

Autorin/Autor: Hans Stadler