24/11/2010 | Rückmeldung | PDF | drucken

Russin

Polit. Gem. GE, am rechten Rhoneufer gelegen, mit den Weilern Verbois, La Chaumaz und Les Baillets. Um 1100 Russino und Rucins, 1217 Russins. 1412 40 Feuerstellen; 1518 30; 1850 283 Einw.; 1900 280; 1950 313; 2000 392. Aus dem 1. bis 2. Jh. traten Überreste einer Villa zutage; Gräber bezeugen die Besetzung durch die Burgunder. Um 1100 erhielt das Priorat Saint-Victor in Genf die Kirche Saint-Laurent in R. und errichtete dort ein Priorat. Dieses ist 1217 bezeugt und verschwand im 14. Jh. Das Gebiet von R. gehörte dem Priorat Saint-Victor, dem Bistum Genf bzw. den de Malval, die dessen Lehensherren waren, sowie den Herren von Gex und ihren Vasallen, nämlich den Fam. La Corbière, Châteauvieux, Grésy und Livron. Kurz nach der Reformation kam es aufgrund dieser Zersplitterung zu polit. und religiösen Konflikten zwischen der Republik Genf, der Erbin der Rechte des Bistums und jener des Priorats Saint-Victor, und den Herren des Pays de Gex, das ab 1536 bernisch war, ab 1564 den Hzg. von Savoyen und ab 1601 dem franz. König gehörte. 1749 gelangte R. durch den Vertrag von Paris an Genf. Unter franz. Herrschaft wurde 1798 die Gem. gebildet, der ein Gemeindepräsident und zwei Stellvertreter vorstanden. Bis 1536 war R. eine kath. Pfarrei. In der Reformation trat es zum neuen Glauben über und wurde 1685 nach der Abschaffung des Edikts von Nantes wieder katholisch. Ab 1749 waren beide Konfessionen zugelassen. Seit Anfang des 21. Jh. ist R. mit Dardagny und Satigny Teil der ref. Kirchgemeinde Mandement sowie der kath. Pfarrei La Plaine. Ende des 19. Jh. begann der Abbau von Rhonekies und der Staudamm von Verbois wurde errichtet, um die Wasserkraft zu nutzen. Anfang des 21. Jh. gehörten 97% des Gemeindegebiets zur Landwirtschaftszone oder waren bewaldet (Nutzung für Ackerbau, Wein- und Obstbau). 2005 stellte der 1. Sektor 34% und der 2. Sektor 46% der Arbeitsplätze in der Gemeinde.


Literatur
– A. Brulhart, E. Deuber-Pauli, Ville et canton de Genève, 1985, 371-374
HS III/2, 331-333

Autorin/Autor: Sandra Coram-Mekkey / BE