No 3

Rappard, Dora

geboren 1.9.1842 Malta, gestorben 10.10.1923 St. Chrischona (Gem. Bettingen), ref., von Crémines, ab 1867 von Hauptwil. Tochter des Samuel Gobat. Enkelin von Christian Heinrich Zeller. ∞ 1867 Carl Heinrich R. ( -> 1). 1862 Leiterin einer Mädchenschule in Jerusalem. Ab 1868 fand R. an der Seite ihres Ehemanns als "Chrischona-Mutter" ein weites Betätigungsfeld auf St. Chrischona: ab 1871 als Verwaltungsdirektorin, Seelsorgerin, Evangelistin wie als erbaul. Schriftstellerin und Dichterin. Sie war eine prägende Gestalt innerhalb der pietist. Gemeinschaftsbewegung.


Werke
Gemeinschafts-Lieder, hg. von C.H. und D. Rappard, 1875, (mehrere Aufl.)
Lichte Spuren, 1914 (Autobiogr.)
Frohes Alter, 1923
Literatur
– E. Veiel-Rappard, Mutter: Bilder aus dem Leben von Dora R.-Gobat, 1925

Autorin/Autor: Werner Raupp