No 7

Geiser, Samuel Henri

geboren 24.12.1884 Corgémont, gestorben 28.5.1973 Biel, Mennonit, von Langenthal. Sohn des Daniel, Landwirts. ∞ 1911 Marianne Gyger. Besuch einer deutschsprachigen "Täuferschule", später u.a. Landwirt in Tavannes und Châtelat. Prediger (ab 1929) und Ältester (ab 1941) der Alt-Evang. Taufgesinnten-Gem. Moron. Mitherausgeber des Neuen Gemeinschaftsliederbuches (1955). Um 1920 Beginn eines nebenberufl., autodidakt. Studiums der Kirchen- und Täufergeschichte. Umfangreiches Quellenstud. sowie rege Sammeltätigkeit von alten täufer. Handschriften und Drucken. G.s Nachlass bildet den Kern des Archivs der Konferenz der Mennoniten der Schweiz in Jean-Gui ob Corgémont. 1972 Dr. h.c. der Univ. Zürich. Letzte Lebensjahre in Brügg.


Werke
Die Taufgesinnten Gem., 1931
Die Taufgesinnten Gem. im Rahmen der allg. Kirchengesch., 1971
Literatur
– P. Schowalter, «Samuel Henri G.», in Mennonit. Geschichtsbl. 25, 1973, 91 f.

Autorin/Autor: Hanspeter Jecker