No 2

Wartmann, Bernhard

geboren 8.12.1830 (Friedrich Bernhard) St. Gallen, gestorben 3.6.1902 St. Gallen, ref., von St. Gallen. Sohn des Jacob ( -> 6). Bruder des Hermann ( -> 5). Cousin des Julius Theodor ( -> 8). ∞ 1858 Maria Herzog, Tochter des Johann, aus Durlach (Baden). 1849-52 Stud. der Naturwissenschaften an der Univ. Zürich, danach Assistent von Carl Wilhelm von Nägeli an der Univ. Freiburg i.Br., dort 1854 Promotion, 1855 Habilitation am Eidg. Polytechnikum. 1856-1902 Lehrer für Naturkunde an der Kantonsschule St. Gallen, 1863-77 Rektor. Ab 1867 Präs. der St. Gallischen naturwissenschaftl. Gesellschaft. Ab 1873 Direktor des Naturhist. Museums (1877 Bezug des neuen Museumsgebäudes im Stadtpark). Ab 1867 städt. Schulrat. W. veröffentlichte mit Bernhard Schenk und Heinrich Georg Winter das Herbarium "Schweiz. Kryptogamen" (18 Bände, 1862-82). Seine zahlreichen botan. (v.a. über Algen), zoolog. und mineralog. Arbeiten befassten sich vorwiegend mit einheim. Phänomenen.


Archive
– KBSG, Nachlass
– Naturmuseum St. Gallen, Herbar
Literatur
– E. Bächler, Prof. Dr. Bernhard W., 1903, (mit Werkverz.)

Autorin/Autor: Christian Baertschi