No 31

Studer, Theophil

geboren 27.11.1845 Bern, gestorben 12.2.1922 Bern, ref., von Bern. Sohn des Gottlieb ( -> 14). ∞ 1880 Henriette Kappeler. 1865-70 Medizinstud. in Bern, dt. Truppenarzt im Dt.-Franz. Krieg, 1873 Dr. med., Stud. der Zoologie bei Rudolf Leuckart in Leipzig. Ab 1872 Konservator am Naturhist. Museum Bern, 1878 Direktor der zoolog. Sammlung, ab 1910 Präs. der Museumskommission. 1874-76 Teilnahme an einer dt. Forschungsexpedition in die südl. Hemisphäre. 1873 PD für deskriptive und vergleichende Anatomie, 1876 ao., 1879 o. Prof. für Zoologie, allg. Naturgeschichte und vergleichende Anatomie an der Univ. Bern (1891-92 Rektor). 1887-92 Zentralpräs. der Schweiz. Naturforschenden Gesellschaft. Besondere wissenschaftl. Anerkennung erhielt S. durch seine Forschungsarbeiten über die prähist. Domestikation des Haushunds. 1901 Dr. h.c. der Univ. Lausanne, 1916 der Univ. Genf.


Archive
– BBB, Verwaltungsarchiv des Naturhist. Museums Bern
Literatur
Verh. SNG 103, 1922, Anh. 50-67 (mit Werkverz.)
Mitt. der Naturforschenden Ges. in Bern, 1923, 127-162
– H. Buess, «Zum 50. Todestag von Theophil S. (1845-1922)», in Naturhist. Museum der Stadt Bern, Jb. 5, 1972-74, 77-88
– R.H. Laeng, «Gesch. der Säugetierforschung in Bern», in Mitt. der Naturforschenden Ges. in Bern 30, 1973, 19-27 (mit Werkverz.)

Autorin/Autor: Hans Braun