No 20

Staub, Rudolf

geboren 29.1.1890 Glarus, gestorben 25.6.1961 Fex (Gem. Sils im Engadin/Segl), ref., von Glarus, 1954 Ehrenbürger von Castasegna (heute Gem. Bregaglia). Sohn des Johannes, Textilfabrikanten, und der Anna geb. Luchsinger. ∞ 1) 1912 Sara Wagapow, Russin, 2) 1923 Marie Kaiser, Tochter des Leonhard, 3) 1931 Meta Steinfels, Tochter des Rudolf. 1909-14 zuerst drei Semester Stud. des Maschinenbaus am Eidg. Polytechnikum in Zürich, dann Stud. der Geologie und Petrografie an der Univ. Zürich, 1914 Promotion. 1916-28 Mitarbeiter bei der Schweiz. Geologischen Kommission. 1926 PD, 1928-57 o. Prof. an der ETH und der Univ. Zürich sowie Direktor des geolog. Instituts beider Hochschulen. S. beschrieb in 116 Publikationen und geolog. Karten den alpinen Deckenbau vom Mittelmeer bis Wien, besonders in Graubünden, zeichnete - Emile Argand folgend - eine mobilist. Geotektonik und versuchte, die tertiären Talnetze zu rekonstruieren. Gutachter für Wasserkraftwerke. 1939-45 Chef des geolog. Dienstes der Armee. Mehrfache Ehrungen, u.a. 1958 Eduard-Suess-Gedenkmünze.


Archive
– ETH-BIB, Nachlass
Literatur
– «Zum 70. Geburtstag von Prof. Dr. Rudolf S.», in Eclogae geologicae Helvetiae 52, 1959, 401-406 (mit Werkverz.)
Mitt. der Geolog. Ges. in Wien 54, 1961, 271-276
Verh. SNG, 1961, 247-253
DSB 18, Suppl. II, 1990, 848 f.
– R. Trümpy, «In the footsteps of Emile Argand», in Eclogae geologicae Helvetiae 84, 1991, 661-670

Autorin/Autor: Peter Müller-Grieshaber