No 1

Portmann, Adolf

geboren 27.5.1897 Basel,gestorben 28.6.1982 Binningen, ref., ab 1926 konfessionslos, von Basel. Sohn des Adolf, Angestellten der Basler Verkehrsbetriebe, und der Elisabeth geb. Rohr. ∞ 1931 Geneviève Devillers, Französin. Biologiestud. in Basel, 1921 Promotion, 1926 Habilitation. 1923-31 Assistent, dank der Unterstützung eines privaten Gönners zahlreiche Forschungsaufenthalte in Deutschland und Frankreich. 1931 ao., 1933 o. Prof. für Zoologie, 1931-68 Direktor des Zoolog. Instituts der Univ. Basel, 1947 Rektor. 1962-69 Präs. der Schweiz. Hochschulrektorenkonferenz. 1948-53 Präs. der International Association of University Professors. P.s Arbeitsgebiet war zunächst die Morphologie und Entwicklungsgeschichte, ab 1937 verstärkt die Hirnausbildung und Anthropologie. Er propagierte eine Weltsicht, die das naturwissenschaftl.-mathemat. Denken mit der Ebene von Musik, Dichtung und Religiosität verband. Seine biolog.-anthropolog. Erkenntnisse wurden von der philosoph. Anthropologie rezipiert. Politisch der SP nahestehend, engagierte sich P. aktiv in der Volksbildung, u.a. in zahlreichen Radiovorträgen. 1938-64 präsidierte er die Basler Volkshochschule. Nach 1945 wurde P. von den franz. Besatzungsbehörden beim Wiederaufbau der südwestdt. Universitäten als Berater beigezogen. 1964-81 war er Präs. der Hermann Hesse-Stiftung in Bern, 1970 Gründer und bis 1975 Präs. der Stiftung Schweizer Jugend forscht. P. wurden zahlreiche Ehrungen zuteil, darunter vier Ehrendoktorate.


Archive
– UBB, Nachlass
Literatur
– J. Illies, Das Geheimnis des Lebendigen, 1976
Revue suisse de zoologie 90, 1983, 9-11, (mit Werkverz.)
– R.A. Stamm et al. «Adolf P., ein Rückblick auf seine Forschungen», in Verh. der Naturforschenden Ges. in Basel, 94, 1984, 87-120 (mit Werkverz.)
Uni Nova, 1997, Nr. 79/80
NDB 20, 644 f.
– R.A. Stamm, «Adolf P.», in Zeitbedingtheit - Zeitbeständigkeit, hg. von G. Kreis, 2002, 57-73

Autorin/Autor: Hermann Wichers