No 1

Plantamour, Emile

geboren 14.5.1815 Genf, gestorben 7.9.1882 Genf, ref., von Genf. Sohn des François-Théodore, Spitaldirektors und Mitglieds des Repräsentierenden Rats, und der Louise geb. Saladin. ∞ 1841 Marie Prévost, Tochter des Alexandre Louis, schweiz. Konsuln in London und Tagsatzungsgesandten. 1824-32 Institut Fellenberg in Hofwil. An der Akad. Genf Schüler von Alfred Gautier, dem Direktor des Observatoriums. Dieser bildete P. zu seinem Nachfolger aus, schickte ihn nach Paris (1835-37 Assistent von François Arago) und weiter nach Königsberg (1839 Doktorat), Berlin und Göttingen. Ab 1839 war er Prof. für Astronomie in Genf, 1848-82 Prof. für Astronomie und physikal. Geografie (1850-52, 1856-60 und 1864-66 Rektor), 1839-82 Direktor des Observatoriums. P. arbeitete auf den Gebieten Astronomie (Kometen Mauvais und Biela), Meteorologie (gleichzeitige Messungen in Genf und auf dem Gr. St. Bernhard), Zeitmessung, Geodäsie (Einführung der Telegrafie zur Messung von Längendifferenzen), Erdmagnetismus und Limnologie. 1872 führte er den Wettbewerb für Chronometerregleure ein.


Literatur
Livre du Recteur 5, 202 f.
– J. Trembley, Les savants genevois dans l'Europe intellectuelle du XVIIe au milieu du XIXe siècle, 1987, 426

Autorin/Autor: Marcel Golay / SK