No 22

Pictet, Raoul

geboren 4.4.1846 Genf, gestorben 24.7.1929 Paris, ref., von Genf. Sohn des Auguste-Jean-François, Offiziers in fremden Diensten und Gemeindepräs. von Plainpalais, und der Julie-Cécile geb. de Bock. ∞ 1) 1875 Hélène-Adeline Roget (gestorben 1925), Tochter des Louis Roget, 2) 1927 Louise-Dorothée Reiche, Tochter des Max. P. studierte Naturwissenschaften in Genf und 1867-68 an der Ecole polytechnique in Paris, wobei er sich auf die Thermodynamik spezialisierte. 1872-74 war er Prof. für Physik und Mechanik in Kairo. Nach der Rückkehr nach Genf gelang es ihm 1877, Sauerstoff durch eine andere Methode als diejenige des Franzosen Louis Cailletet zu verflüssigen. 1879-85 wirkte er als Prof. für industrielle Physik an der Univ. Genf. Er stellte Kältemaschinen her und vertrieb sie. 1885 liess er sich in Berlin nieder, 1896 in Paris. Für die Landesausstellung in Genf von 1896 baute er einen Pavillon. 1880-82 sass er im Genfer Grossrat. 1878 Ritter der Ehrenlegion, 1879 Ehrendoktor der Univ. Genf.


Literatur
Verh. SNG, 1930, 409-414, (mit Werkverz.)
Livre du Recteur 5, 183
– S. Benaroche, «Raoul P.», in Archives des sciences 38, 1985, 225-235
– P. Hartmann, «Raoul P., homme du froid à l'Exposition nationale de 1896», in Genève 1896, hg. von L. el-Wakil, P. Vaisse, 2001, 69-80

Autorin/Autor: Armand Buchs / PTO