No 3

Lesquereux, Léo

geboren 18.11.1806 Fleurier, gestorben 25.10.1889 Columbus (Ohio), von Le Locle, ab 1863 Amerikaner. Sohn des Aimé-Victor, Fabrikanten von Uhrfedern, und der Marianne Louise geb. Perret-Gentil. ∞ 1830 Sophia Wolffskeel von Reichenberg, Baronin. Collège in Neuenburg, ca. 1827-29 Französischlehrer in Eisenach, ab 1829 Lehrer in Le Locle, später in La Chaux-de-Fonds, 1834 Aufgabe der Stelle infolge zunehmender Taubheit, danach Arbeit im väterl. Betrieb, daneben Stud. der Moore der Schweiz und Nordeuropas im Auftrag des Fürstentums Neuenburg. Nach dem Ausbruch der Neuenburger Revolution 1848 folgte L. dem Ruf von Louis Agassiz und wanderte nach Nordamerika aus. Dort etablierte er sich als freier Naturwissenschaftler und Kapazität für Mooskunde und Kohleprospektion sowie als offizieller Geologe (ohne feste Anstellung) mehrerer amerikan. Staaten. Ab 1864 Mitglied der National Academy of Sciences. L.' Ruf gründet auf seiner noch heute anerkannten Theorie der Torfbildung und auf z.T. umfangreichen Werken über Moose (u.a. "Catalogue des mousses de la Suisse" 1845, das erste Buch über die Laubmoosflora der Schweiz) sowie über fossile Pflanzen Nordamerikas (erster Paläobotaniker Amerikas). Mehrere Pflanzengattungen sind nach ihm benannt. Seine Moossammlungen befinden sich grösstenteils im Institut de botanique der Univ. Neuenburg und im New York Botanical Garden, seine Fossiliensammlung u.a. im Botanical Museum der Harvard University in Cambridge (Massachusetts).


Werke
Quelques recherches sur les marais tourbeux en général, 1844
Lettres écrites d'Amerique, 1849-1853, 1853 (engl. Übers. mit Werkverz. 2006)
Literatur
– G. Sarton, «L. (1806-1889)», in Isis 34, 1942/43, 97-108
– F.A. Stafleu, R.S. Cowan, Taxonomic literature 2, 1979, 849-852
DSB 8, 263-265
Biogr.NE 2, 167-171

Autorin/Autor: Edwin Urmi, Erwin Neuenschwander