No 2

Ladame, Henri

geboren 1.9.1807 La Chaux-de-Fonds, gestorben 27.3.1870 Neuenburg, ref., von Neuenburg. Sohn des Abram-Henri, Pfarrers, und der Julie geb. Jeanrichard. Bruder des James ( -> 3). ∞ 1835 Augustine Favre, von Boudry. L. besuchte in Paris das Gymnasium Louis-le-Grand und studierte anschliessend am Polytechnikum (bei André-Marie Ampère) und an der Ecole des ponts et chaussées. Ab 1831 unterrichtete er Physik, Chemie und Meteorologie am Gymnasium, dann an der ersten Neuenburger Akademie. Anschliessend wurde er Prof. für Mathematik und Mechanik an der zweiten Neuenburger Akademie. Zusammen mit Louis Agassiz gründete er 1832 die Naturforschende Gesellschaft Neuenburg. 1848-56 leitete er die Schulen der Neuenburger Bürgerschaft und eröffnete ein Mädchengymnasium. L. machte sich mit meteorolog. Forschungen einen Namen (von ihm stammt die Hypothese, dass die Innentemperatur eines Gletschers bei 0°C liegt) und beteiligte sich an vermessungskundl. Arbeiten in Neuenburg (Umleitung des Seyon, Nivellement des Chaumont).


Literatur
– P.A. Ladame, Généalogie de la famille La Dame, 1973
Histoire de l'Université de Neuchâtel 1, 1988, 229-236

Autorin/Autor: Eric Jeannet / PTO