No 7

Jaccard, Henri

geboren 5.11.1844 Echichens, gestorben 13.6.1922 Lausanne, von Sainte-Croix. Sohn des Charles Jacob David, Primarlehrers, und der Zélie geb. Nicole. ∞ 1891 Anna Faust. Lehrerpatent. 1862-72 Primar- und Mittelschullehrer an diversen Schulen des Waadtlandes, 1864-65 Privatlehrer in Ägypten, ab 1872-1915 Lehrer am Collège in Aigle. J. betätigte sich neben dem Unterricht intensiv als Botaniker und teilweise auch als Entomologe. Ab 1878 unternahm er botan. Sammelreisen im Wallis, deren Auswertung er in zahlreichen Artikeln publizierte und 1895 im "Catalogue de la Flore valaisanne" zusammenfasste. Seine Herbare sind im botan. Garten Lausanne und im geobotan. Institut der ETH aufbewahrt. Zudem veröffentlichte J. 1906 das Werk "Essai de toponymie" zur Ortsnamenkunde der Romandie. 1919 Dr. h.c. der Univ. Lausanne.


Literatur
Verh SNG, 1923, 21-24, (mit Werkverz.)
– A. Becherer, «L'œuvre de Henri J. et l'état actuel de nos connaissances concernant la flore du Valais», in Bull. de la Murithienne 55, 1937-38, 51-59

Autorin/Autor: Martin Kurz