No 1

Guyot, Arnold

geboren 28.9.1807 Boudevilliers, gestorben 8.2.1884 Princeton (New Jersey), ref., von Boudevilliers. Sohn des David Pierre und der Constance geb. Favarger. ∞ 1867 Sarah Heines, Tochter eines ehem. Gouverneurs von New Jersey. Stud. der Theologie in Neuenburg und Berlin, dann der Geografie bei Karl Ritter in Berlin, 1835 Doktorat mit einer Dissertation über die Entstehung der Seen. Hauslehrer in Paris. 1839-48 Prof. für Geografie und Geschichte an der ersten Akad. von Neuenburg. G. erstellte eine bemerkenswerte Karte der Unterwassermorphologie des Neuenburger- und Murtensees und beteiligte sich an den Gletscherforschungen von Louis Agassiz. Nach der Schliessung der Akademie und auf Anraten von Agassiz wanderte er in die Vereinigten Staaten aus. Der wissenschaftl. und geistige Inhalt seiner 1849 veröffentlichten Abhandlung "Earth and Man" erregte grosses Aufsehen. Als Prof. am Lehrerseminar in Cambridge (Massachusetts) und später an demjenigen von Trenton (New Jersey) reformierte er den Geografieunterricht des Landes. 1854 wurde er zum Geografie- und Geologieprof. der Univ. Princeton ernannt (ein 1919 erbautes Gebäude trägt seinen Namen). G.s Arbeiten auf dem Gebiet der Meteorologie, der Ozeanografie und seine Forschungen über die Appalachen sicherten ihm eine dauerhafte Anerkennung und haben dazu geführt, dass die stumpfkegeligen Unterwasservulkane "Guyots" genannt werden.


Archive
– Univ. Princeton und The Historical Society of Princeton
– BPUN, Nachlass
Literatur
– R.L. Anstey, «Arnold G., Teacher of Geography», in Journal of Geography 57, 1958, 441-449
DSB 5, 599 f.
Biogr.NE 2, 148-156

Autorin/Autor: Jean-Paul Schaer / MS