• <b>Hermann Christ</b><br>An seinem Arbeitstisch, 1933. Fotografie von   Albert Teichmann (Universitätsbibliothek Basel).

No 2

Christ, Hermann

geboren 12.12.1833 Basel, gestorben 23.11.1933 Riehen, ref., von Basel. Sohn des Johann Jakob, Notars und Statthalters des Landbez. Basel, und der Christine geb. Hoffmann. ∞ 1862 Maria Socin, Tochter des Christof, Kaufmanns in Basel. Rechtsstud. in Basel und Berlin, 1856 Promotion in Basel. 1857 Notariatsexamen. 1859-68 Zivilgerichtsschreiber, 1869-1908 Advokat und Notar in Basel. 1871-73 Mitglied des Bau- und des Ehegerichts, 1871 stellvertretender Staatsanwalt, 1895-1907 Mitglied des Appellationsgerichts. 1871-73 Basler Grossrat. Als Jurist machte sich C. einen Namen v.a. auf dem Gebiet des Eisenbahntransportrechts. Als christl. Philanthrop setzte er sich für die Rechte verfolgter Volksgruppen in Afrika ein, war Mitglied des Komitees der Basler Missionsgesellschaft und veröffentlichte Schriften mit religiösem Inhalt. Besondere Berühmtheit erlangte C. durch seine botan. Studien, die er in der Freizeit betrieb. Er publizierte über eine einmalige Zeitspanne von 80 Jahren über 300 Arbeiten zu Themen der Pflanzengeografie, Systematik und Geschichte der Botanik. Viele seiner Werke (z.B. "Das Pflanzenleben der Schweiz" 1879, "Die Farnkräuter der Erde" 1897, "Die Farnkräuter der Schweiz" 1900, 21982, "Geographie der Farne" 1910) zählen, auch wegen ihrem poet. Schreibstil, noch heute zu den Klassikern der botan. Literatur. Mit der Kombination von jurist. und biolog. Kenntnissen prägte C. das Naturschutzrecht. Als Mitglied der Schweiz. Naturschutzkommission (1906-16) war er u.a. an den kant. Pflanzenschutzverordnungen und an der Gründung des Nationalparks beteiligt. Für seine Verdienste als Naturwissenschaftler wurde er mit dem Ehrendoktor der Univ. Basel (1885) und Genf (1909) geehrt. C. war Ehrenmitglied oder korrespondierendes Mitglied von über 20 wissenschaftl. Gesellschaften in der Schweiz und Europa.

<b>Hermann Christ</b><br>An seinem Arbeitstisch, 1933. Fotografie von   Albert Teichmann (Universitätsbibliothek Basel).<BR/>
An seinem Arbeitstisch, 1933. Fotografie von Albert Teichmann (Universitätsbibliothek Basel).
(...)


Archive
– UBB, Nachlass
Literatur
Ber. der Dt. Botan. Ges., Bd. 2, 1933, 2
Verh. SNG, 1934, 493-511, (mit Werkverz.)
Basler Jb., 1935
– A. Becherer, «Erinnerungen an die Basler Botaniker Hermann C., Emil Steiger und Eduard Thommen», in Bauhinia 5/3, 1975, 161-171

Autorin/Autor: Luc Lienhard