No 1

Boolsky, Jacques

geboren 31.12.1895 (Bogopolsky) Kiew,gestorben 31.12.1962 White Plains (New York), Russe. Sohn des Nathan. Medizin- und Kunststud. in Genf, autodidakt. Ausbildung zum Ingenieur. B. liess Kinematografen (35-mm-Cinégraphe Bol, 16-mm-Kamera und -Projektor Bolex), Fotokameras (Alpa-Reflex 24 x 36 mm und eine Schnellbildkamera) sowie versch. Zubehörartikel patentieren, gründete in Genf die Cie. Bol (1923-25) und assoziierte sich mit Charles Haccius (Bolex, 1927-30). Ihre Gesellschaft wurde von der Firma Paillard & Cie. SA gekauft, für die B. 1930-35 als beratender Ingenieur arbeitete. 1935 begann Paillard mit der industriellen Produktion von B.s 16-mm-Apparaten und erzielte damit internat. Erfolg. Auf Bestellung drehte B. ein gutes Dutzend 16-mm-Filme, bevor er 1939 in die USA emigrierte. Dort machte er unter dem Namen Bolsey eine zweite Karriere als beratender Ingenieur und Direktor versch. Gesellschaften. Er war insbesondere für die Armee tätig.


Literatur
– L. Tissot, E. Paillard & Cie, société anonyme: une entreprise vaudoise de petite mécanique, 1987, 178-186

Autorin/Autor: Roland Cosandey / MF