No 3

Spahr, Jürg

geboren 1.2.1925 Catania (Sizilien), gestorben 14.3.2002 Basel, von Basel. Sohn des Rodolfo ( -> 5). ∞ Beatrice Egli. Ab 1939 in der Schweiz. 1945-48 Stud. der Rechtswissenschaft. Ab 1948 freischaffender Karikaturist und Grafiker, 1948-51 Auftritte im Kabarett Kikeriki in Basel und 1951 im Kom(m)ödchen in Düsseldorf. Regelmässige Publikation von Karikaturen im "Nebelspalter", im "Brückenbauer", in der "National-Zeitung" und der "Woche". Bestimmend beim Aufbau des Karikatur & Cartoon Museums Basel (seit 2009 Cartoonmuseum Basel), dort 1980-95 Kurator. S. alias Jüsp war ein profilierter, weit über die Schweizer Grenzen hinaus bekannter und vielfach ausgezeichneter Cartoonist. Zu seinen beliebtesten Themen gehörte der Sport. 1988 wurde S. mit dem Ehrespalebärglemer geehrt (Titel für Menschen, welche die Stadt über ihre Grenzen hinaus bekannt machen).


Werke
Jüsport, 1989
– «Die Slg. Karikaturen und Cartoons in Basel», in UKdm 42, 1991, 491-497
Literatur
– K. Flemig, Karikaturisten-Lex., 1993

Autorin/Autor: Claudia Bieler