No 1

Bisel, Ulrich von

Am 27.10.1383 erstmals als Mönch des Basler Cluniazenserpriorats St. Alban genannt, wo er auch Profess ablegte, gestorben zwischen 29.8.1430 und 27.6.1431. Name nach dem Ort B. im Elsass. Ab 1386 Schaffner von St. Alban, nach 1394 Prior in Enschingen (Elsass), später in Biesheim (Elsass), vor dem 13.6.1407 von St. Alban. B. entfaltete eine energische, aber von schweren Rückschlägen betroffene Tätigkeit zur wirtschaftl. und rechtl. Sicherung des Klosters. Von Papst Martin V. wurde er mit der vom Konstanzer Konzil beschlossenen Reform der Benediktiner und Cluniazenser in den Kirchenprovinzen Mainz, Köln, Trier und Besançon beauftragt, vom Cluniazenserorden 1419 als Generalvikar der Diözesen Konstanz und Basel eingesetzt.


Literatur
HS III/2, v.a. 200-202

Autorin/Autor: Hans-Jörg Gilomen