No 7

Turrettini, Jean

Konsultieren Sie diesen Artikel auf der neuen HLS-Webseite (Beta-Version)

geboren 29.3.1600 Genf, gestorben 5.3.1681 Genf, ref., ab 1627 von Genf. Sohn des Francesco ( -> 4). Bruder des Bénédict ( -> 2). ∞ 1625 Catherine de Sève, Tochter des Jean, aus Lyon. T. war Kaufmann und trat 1629 in den Genfer Rat der Zweihundert und 1638 in den Rat der Sechzig ein. Er war Herr von Bossey, Beaumont, Grange und Mérard. 1631 erhielt er von der Republik Genf für 21'000 Pfund die Ländereien von Peney als Lehen, von denen ein Teil die Herrschaft Turrettin bildete. Dort baute er das Château des Bois. 1633 war T. Hauptmann in franz. Diensten. 1636 schloss er sich beim Bau des Entreroches-Kanals - der insbesondere für die Niederländer von Interesse war - Elie du Plessis-Gouret an. Dieses Projekt führte zum Bau des Kanals von Collonges-sous-Salève nach Seyssel (Savoyen), der das Mittelmeer mit der Nordsee verbinden sollte. Die Realisierung geriet jedoch schon in Cossonay ins Stocken und das Projekt wurde 1648 eingestellt. Dabei verlor T. einen grossen Teil seines Vermögens.


Literatur
– Galiffe, Notices généal. 2, 468 f.
– P.-L. Pelet, Le canal d'Entreroches, 1946

Autorin/Autor: Guy Le Comte / SRL