No 1

Trauttmansdorff, Franz Ehrenreich von

geboren 21.1.1662, gestorben 8.3.1719, kath., Österreicher. Graf, aus einer niederösterr. Adelsfamilie. Kämmerer, Geheimrat und Vizekammerpräs. im innerösterr. Staatsdienst. Ab 1701 war T. als Botschafter des Wiener Hofs bei der Tagsatzung akkreditiert und residierte in Baden. Er bewies jedoch weniger diplomat. Geschick als etwa sein franz. Gegenspieler Roger Brulart de Puysieux. Anfänglich bemüht um die schweiz. Neutralität im Span. Erbfolgekrieg, konnte T. nach der Parteinahme für den Fürstabt von St. Gallen 1712 den Ausbruch des 2. Villmergerkriegs nicht verhindern. Vor der Einnahme Badens durch Bern und Zürich floh er ins vorderösterr. Waldshut. Sein Misserfolg brachte ihn um die erhoffte Ehre, am Badener Friedenskongress 1714 als Bevollmächtigter Karls VI. teilzunehmen. Ende 1715 wurde T. nach Wien zurückberufen.


Archive
– BAR
Literatur
Biogr. Lex. des Kaiserthums Österreich 47, 1883

Autorin/Autor: Rolf Stücheli