No 5

Hagen, Karl

Konsultieren Sie diesen Artikel auf der neuen HLS-Webseite (Beta-Version)

geboren 27.10.1810 Dottenheim (Franken), gestorben 24.1.1868 Bern, evang., aus Bayern, ab 1868 von Biel. Sohn des Friedrich Wilhelm, Pfarrers, und der Christiane Elisabeth geb. Schmauss. ∞ 1) 1839 Jeannette Martius, 2) 1845 Juliana Hepp. 1827 Stud. der Theologie, Philosophie und Geschichte an den Univ. Erlangen und Jena, 1833 Dr. phil., 1836 Habilitation. 1845 ao. Prof. für Geschichte in Heidelberg. Mitglied der Frankfurter Nationalversammlung, Präs. des Demokrat. Vereins. 1849 aus polit. Gründen seiner Professur enthoben. 1855, v.a. wegen seiner republikan. Gesinnung, Berufung zum (bis 1861 einzigen) o. Prof. für Geschichte der Univ. Bern. 1857-58 Rektor der Universität. H. verfasste einen "Grundriss der allg. Geschichte" (1860-62) sowie mehrere Aufsätze zur Schweizer Geschichte.


Literatur
Die Dozenten der bern. Hochschule, 1984, 136
– R. Zepf, «Karl H. (1810-1868)», in Fränk. Lebensbilder 17, 1998, 185-207

Autorin/Autor: Albert Portmann-Tinguely