No 6

Bruggmann, Lisel

geboren 21.7.1900 (Elise) Seen (heute Winterthur), gestorben 6.7.1973 Zürich, ref., später konfessionslos, dt. Staatsangehörige, ab 1920 von Degersheim. Tochter des Malers Max Blunk und der Elise geb. Schneider. ∞ 1920 Hans Bruggmann. Nach der Sekundarschule ab 1916 Hilfsarbeiterin in einer Winterthurer Textilfabrik, Eintritt in die sozialist. Freie Jugend, gewerkschaftlich engagiert, 1918 Gründungsmitglied der Altkommunist. Partei. 1927 Mitglied der ersten schweiz. Arbeiterdelegation in die Sowjetunion. Führende Persönlichkeit der kommunist. Frauenbewegung, u.a. Engagement für die Einführung der AHV. In Arbeiterzeitschriften und auf Flugblättern verfasste B. Artikel und Gedichte im Stil der Agitprop-Literatur, meist unter Pseudonymen (Brennessel, Rötel, Spitzig, Eversharp, Gertrud Stauffacher).


Werke
Ich wünsche Euch des Weltenalls Erbeben, [1974]
Not macht erfinderisch, 1980
Archive
– Studienbibliothek zur Gesch. der Arbeiterbewegung in Zürich, Dossier B.

Autorin/Autor: Maya Widmer