No 6

Schilling, Helmut

Konsultieren Sie diesen Artikel auf der neuen HLS-Webseite (Beta-Version)

geboren 28.8.1906 Bern, gestorben 11.2.1984 Bern, ref., von Bern. Sohn des Franz Ernst und der Friederike Bertha Luise geb. Schwarz. ∞ 1944 Edith Herzog. Gymnasium in Bern, Stud. der neuen Sprachen, der Geschichte und Theaterwissenschaft in Bern, Heidelberg, Paris, Berlin und Oxford, 1930 Promotion in Heidelberg. Erste journalist. Tätigkeit, u.a. für die 1933 gegr. "Weltwoche", 1944-74 Gymnasial- und Seminarlehrer in Bern. Theaterkorrespondent für Tageszeitungen. S. verfasste Erzählungen, Gedichte, Novellen ("Die siebente Brücke" 1939) und Hörspiele. Seine Dramen, so z.B. "Die Würfel sind gefallen" (1949), "Passagier sieben" (1949) und "Grad dä" (1957) wurden u.a. am Stadttheater Bern aufgeführt. Vorstandsmitglied der Gesellschaft Schweiz. Dramatiker (1957-66 Präs.). Viele Literaturpreise, u.a. 1946 und 1967 Buchpreis der Stadt Bern.


Literatur
Ein Wort bereit: Helmut S. zum 75. Geburtstag 28. Aug. 1981, hg. von H. Erpf, 1981 (mit Werkverz.)
TLS 3, 1605 f.

Autorin/Autor: Marcel Müller