No 6

Blösch [Bloesch], Hans

geboren 26.12.1878 Bern,gestorben 28.4.1945 Bern, ref., von Bern und Biel (BE). Sohn des Emil ( -> 4). ∞ 1909 Adele Stöcker, Violinistin. Gymnasium Bern, Stud. der Germanistik, Philosophie und Geschichte an der Univ. Bern (Dr. phil. 1902). 1906-08 Korrespondent des "Bund" und der "Frankfurter Zeitung" in Rom. Ab 1910 in Bern Redaktor an versch. Zeitschriften (1910-13 "Die Alpen", 1913-14 "Die schweiz. Baukunst", 1915-19 "Das Werk"). Ab 1919 Bibliothekar, ab 1927 Oberbibliothekar der Stadt- und Hochschulbibliothek Bern. Herausgeber des Gesamtwerks von Jeremias Gotthelf (1911-44, zusammen mit Rudolf Hunziker) und mehrerer Chroniken (Tschachtlans Berner Chronik, Spiezer Schilling, Berner Chronik des Diebold Schilling). Ab 1928 Präs. des Vereins zur Verbreitung guter Schriften. 1939 Mitbegründer der "Berner Zeitschrift für Geschichte und Heimatkunde". Neben seinen zahlreichen wiss. Veröffentlichungen zur Buch- und Bibliothekskunde schrieb B. Reisenovellen ("Mein Rom" 1908, "Römisches Fieber" 1918, "Hellas" 1926, "Fahrten" 1947) und hist. Erzählungen ("Am Kachelofen" 1914, "Kulturgeschichtl. Miniaturen aus dem alten Bern" 1923), in denen er das Historische seiner Stoffe brillant in lebendige literar. Bilder verwandelte.


Literatur
– Kosch, Deutsches Literatur-Lex. 1, 584 f., (mit Werkverz.)

Autorin/Autor: Charles Linsmayer